Anmelden

Azubi-Tagebuch

Neue Herausforderungen – jeden Tag

Azubi-Tagebuch

Neue Herausforderungen – jeden Tag

Aktuelle Beiträge

Azubi-Tagebuch.

Lesen Sie hier im Tagebuch, was Azubis bei der Sparkasse Krefeld erwartet.

7. Dezember 2018

Das Private Banking Center der Sparkasse Krefeld 

Kompetente, persönliche und individuelle Beratung. Dafür steht die Sparkasse Krefeld.

Im Rahmen der Ausbildung hatte ich, Jonas Winzen, die Möglichkeit einen ganzen Einsatz lang das Private Banking Center der Sparkasse Krefeld kennenzulernen. Schnell wurde mir eins klar: Kundenbetreuung wird hier ganz groß geschrieben. 

Jeder der Private Bankerinnen und Private Banker besitzt die Qualifikation eines Financial Consultant. Durch die geringe Anzahl an Kunden, die jedem Betreuenden zugeordnet ist, kann sich für jeden dieser Kunden viel Zeit genommen werden. Zeit, die vor allem in Kundenbindung investiert wird. Um Kunden besser kennenzulernen werden diese zum Beispiel auf Konzerte oder zum Essen eingeladen.

Im Mittelpunkt des Privat Banking Centers steht die ganzheitliche Beratung. Es werden Themenfelder wie zum Beispiel das Wertpapiergeschäft, Immobilienmanagement oder auch Sachwertanlagen abgedeckt. In der Vorbereitung auf ein Gespräch werden komplexe Anlagevorschläge erstellt, die genau auf die Wünsche und Erwartungen des Kunden abgestimmt sind. 

In dem fünften Obergeschoss des Behnisch Hauses sind die Beratungsbüros des Private Banking Centers lokalisiert. Hier sorgt ein modernes und schlichtes Design für eine angenehme Atmosphäre. Bei schönem Wetter kann auch die Dachterrasse genutzt werden. In meinem neunwöchigen Einsatz habe ich viele Eindrücke gesammelt und mein Fachwissen, vor allem im Bereich Wertpapiere, enorm erweitert. Ich durfte bei der Entstehung von Anlageideen aktiv mitarbeiten, die Kundentermine anschließend begleiten und sogar selber Teile des Gesprächs übernehmen. 

Ein weiterer Bereich des Private Banking Centers ist das Generationenmanagement. Die Generationenberater der Sparkasse Krefeld haben den Titel eines Testamentsvollstreckers. Hier wird sichergestellt, dass sogar nach dem Ableben des Kunden dessen Wünsche und Ziele erfüllt werden. Die Kollegen sind für die ganze Sparkasse Krefeld unterwegs und kümmern sich auch um die Kunden anderer Filialen. Auch in diesem Bereich konnte ich neue Kenntnisse sammeln und aktiv mithelfen.

Abschließend bedanke ich mich sehr bei den Kolleginnen und Kollegen für das Beantworten meiner Fragen, das Erklären und an die Hand nehmen bei komplexen, neuen Themen. Aber auch bei den Kunden bedanke ich mich für großes Vertrauen und die Möglichkeit an ihren Gesprächen teilnehmen zu dürfen.

Jonas Winzen 

30. November 2018

Tag der offenen Tür im Rhein-Maas Berufskolleg 

Am Samstag, 17.11.18, fand ein ,,Tag der offenen Tür‘‘ im Rhein-Maas Berufskolleg Kempen statt. Ich durfte dort mit
meinem Kollegen, Ralph Görtz und dem Mit-Azubi Niklas Katzmann, die einzelnen Berufe der Sparkasse Krefeld den Schülerinnen und Schülern präsentieren. Viele Interessierte kamen zu uns und wollten Informationen über die Ausbildung oder einem Praktikum in der Sparkasse Krefeld erhalten. Niklas und ich berichteten von unseren Erfahrungen und dem Alltag aus der Sicht eines Bankkaufmannes bzw. einer Kauffrau für Büromanagement. Wir erzählten von den zwei Einführungswochen, dem Seminar im Heydevelthof, vom Blockunterricht und
den verschiedenen Einsätzen in den Geschäftsstellen.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler ausreichend aufgeklärt waren, gaben wir ihnen Unterlagen für ein Bewerbungstraining mit. Hierin wird Schritt für Schritt erklärt wie das weitere Vorgehen zu einer Ausbildung bzw. zum Praktikum aussieht. Zudem gibt es ganz viele praktische Tipps. Ein ,,Trainingstest‘‘ als Vorbereitung für den Online-Test ist auch dabei. Nicht nur die Zusammenarbeit mit Gleichaltrigen hat großen Spaß gemacht, sondern auch, dass ich als ehemalige Schülerin des Rhein-Maas Berufskollegs, meine ehemaligen Lehrer wieder gesehen habe.

Da wir den Schülerinnen und Schülern viele Informationen geben konnten, war dies für alle ein erfolgreicher Tag.

Yvonne Goettges für das Team

06. November 2018

Siegerehrung des Laternenwettbewerbes 2018 in Geldern

Wir, Katarzyna Brudzinska und Nico Kolmans, sind gerade im 1 Ausbildungsjahr. Unser erster Einsatzort ist das FinanzCenter in Geldern.

Neben den bankenüblichen Tätigkeiten haben wir auch den  jährlichen Laternenwettbewerb unterstützt. Dieser wird seit mehr als 10 Jahren von der Sparkasse Krefeld zusammen mit dem St.Martins-Komitee Geldern organisiert.

Die Sparkasse lud Kindergärten und Schulklassen aus Geldern ein, die an den offiziellen St. Martinszügen teilnehmen. 

Dieses Jahr durften wir unsere Mitarbeiterin Frau Bruchwalski bei der Durchführung unterstützen. Wir waren sowohl für die Entgegennahme als auch für die Katalogisierung und Verwaltung der eingereichten Laternen verantwortlich. Insgesamt wurden von Mitte Oktober bis zum 31. Oktober 204 Laternen eingereicht. 50 Laternen mehr als im Vorjahr.

Als Krönung waren wir in der Jury mitvertreten und durften die Laternen bewerten. Doch dies war nicht einfach, da jede Laterne einen Sieg verdient gehabt hätte. 
Die Preise wurden in fünf verschiedenen Kategorien vergeben. Die Kriterien waren die Motive, Verarbeitung und Genauigkeit.

Am 06. November war es dann so weit. Zahlreiche Kinder kamen in den gut gefüllten Anton-Roeffs-Saal der Sparkasse und fieberten gespannt der Siegerehrung entgegen. Gerd Koppers vom St.Martins-Komitee, der St. Martin persönlich, sowie der Stellvertretene Bürgermeister Rolf Pennings und der Sparkassen Regionalmarktleiter Patrick Tekock kürten die Sieger.

Nach der Preisverleihung bekamen alle Kinder noch eine kleine Stärkung mit auf den Heimweg – es gab Weckmänner und Trinkpäckchen für Jeden.

Katarzyna Brudzinska und Nico Kolmans

4. Oktober 2018

Studium nach der Ausbildung 

Mein Name ist Ahmad Al Maakouri und ich bin Mitarbeiter der Sparkasse Krefeld. Neben meiner Tätigkeit als Privatkundenberater bin ich Student an der Sparkassen-Hochschule.

Im August 2015 habe ich meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse begonnen. Mein Interesse an einem Studium war während der Ausbildung schon recht früh vorhanden. Nach einem Gespräch mit dem Ausbildungsbereich, bekam ich die Möglichkeit, die Hochschule, am Tag der offenen Tür kennenzulernen. An diesem Tag konnte ich mir ein Bild von den Räumlichkeiten, den Studenten und den Vorlesungen machen. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, sich mit den Studenten dort auszutauschen und somit weitere Einblicke zu sammeln.

Mein Interesse an einem berufsbegleitendem Studium wurde gestärkt und ich entschied, diese Form einer Weiterbildung ist für mich die Richtige.

In einem weiteren Gespräch mit der Personalabteilung erfuhr ich von den Förderungsmöglichkeiten der Sparkasse Krefeld für Studierende. Durch Freistellungen vom Arbeitsalltag, wird es z. B. ermöglicht, sich voll auf das Studium zu konzentrieren.

Die Ausbildung neigte sich langsam dem Ende und das Thema Weiterbildung wurde konkreter. Da es mehrere Bewerber auf die Stipendien und die Studienplätze gibt, muss von jedem Bewerber ein Motivationsschreiben angefertigt werden, aus dem der Wille und die Beweggründe jedes einzelnen hervorgehen. Zwei Wochen später bekam ich dann eine Einladung zu einem Assessment Center. In diesem Termin galt es zu überzeugen und somit die Chance zu erhalten, ein gefördertes Studium an der S-Hochschule zu erhalten.

Eine Woche später erhielt ich die Rückmeldung, dass ich zum Sommersemester 2018 mein Studium an der S-Hochschule beginnen kann.

Nach der Immatrikulation an der S-Hochschule und der zweitägigen Einführungsveranstaltung, begann das erste Semester. Lernen stand wieder auf dem Zeitplan! Nach der Planung und Einteilung der Zeitressourcen vor der Klausurphase, ging es an die Arbeit. Skripte, Vorlesungen und Übungsaufgaben begleiteten nun den Alltag. Das Lernen wurde schnell zur Routine und fügte sich zwischen Arbeit und Freizeit ein.

Nach guter Vorbereitung von 4-5 Wochen ging es im Juli in die Prüfungsphase. Fünf Klausuren standen vor mir und meinen Kommilitonen. Nach jeder Klausur wurde schon für die nächste gelernt und zum Abschalten gab es einen Spaziergang.

Nach der letzten Klausur ging es dann wieder nach Hause. Das erste Semester ist erledigt und die Ergebnisse, die wir einen Monat später erhielten, bestätigen uns, dass sich der Fleiß und die Arbeit gelohnt haben.

Ahmad Al Maakouri 

26. September 2018

Seminar auf dem Heydevelthof

Am 12.09.2018 starteten wir neuen Azubis voller Erwartungen in unser 3-tägiges Seminar in Nettetal. Unsere Erwartungen waren hoch, wurden aber noch übertroffen. Doch der Reihe nach:

Wir begannen mit einigen Teambuilding-Maßnahmen, bei denen wir gemeinsam  Hindernisse überwinden mussten. Und mit Vertrauensübungen, die uns als Klasse und Ausbildungsjahrgang zusammenschweißten. Zu Letzterem trugen übrigens auch die fröhlichen Abende im Lokal „Wissensdurst“ mit viel Lachen und Singen bei.

Mit „Teambuilding durch Musik“ hatte sich das Leitungsteam – Herr Kuhn, Frau Ploch und Frau Vukovic – etwas Besonderes einfallen lassen:

Rhythmuscoach Töm Klöwer und eine Sängerin besuchten uns einen Abend lang und hatten „Boomwhackers“ dabei. Das sind unterschiedlich lange, harmonisch aufeinander abgestimmte Kunststoffröhren, die als Musikinstrumente benutzt werden: je länger die Röhre, umso tiefer der Ton. Schlagen auf verschiedene Gegenstände erzeugt zudem unterschiedliche Klangfarben. Am Ende des Abends konnten wir damit zur Freude und Verwunderung aller den Klassiker „Eye of the Tiger“ der Band „Survivor“ im Orchester spielen. Einfach super!

Am zweiten Tag erwartete uns eine Menge Arbeit: Wir durften die Abschlusspräsentation vor Vorstand und Ausbildungsleitung halten. Dabei wollten sich natürlich alle von der besten Seite zeigen. Also haben wir fleißig Themen bearbeitet und dazu Plakate, Flipcharts und Powerpoint-Präsentationen entworfen. Mit den angehenden Informatikkaufleuten in unseren Reihen fiel sogar der Dreh einiger Videos nicht schwer.

Schließlich war der dritte und entscheidende Tag gekommen: Präsentation! Doch wer jetzt nervöse Azubis erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Alles lief wie geplant, Vorstand und Ausbildungsleitung waren begeistert.

Aber so schön die drei Tage waren, so anstrengend waren sie auch. Drum freuten wir uns alle, als das ersehnte Signal zur Heimfahrt kam.

Julie van der Hurk & Cedric Brüster

29. August 2018

Die bittere Diagnose Blutkrebs

Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf der Welt die Diagnose Blutkrebs. Eine Diagnose, die das ganze Leben auf den Kopf stellt! Darüber habe ich nie wirklich nachgedacht - auch nicht als ich mich Anfang dieses Jahres typisieren ließ. Bis vor circa fünf Monaten, dann ging alles ganz schnell. Im ersten Moment war ich überrascht, aber dann bekam ich die Nachricht, dass ich einem fremden Menschen irgendwo auf dieser Welt helfen kann, ihm eine zweite Chance geben kann, die Chance zu leben und gesund zu werden. Ich habe nicht eine Sekunde daran gezweifelt meine Stammzellen zu spenden und hoffe, meinem „genetischen Zwilling“ damit helfen zu können.

Mit einem Wangenabstrich fing alles an!

Anfang dieses Jahres registrierte ich mich bei der DKMS. Die Wahrscheinlichkeit, dass man in den ersten 10 Jahren als möglicher Stammzellenspender in Frage kommt, liegt bei 1%, also beschäftigte ich mich nicht weiter mit dem Thema. Es sollte aber anders kommen. Nach circa 3 Monaten erhielt ich die Nachricht, dass ich als möglicher Stammzellenspender zu 50% in Frage komme. Der nächste Schritt war die Blutabnahme beim Hausarzt, die anschließend von der DKMS untersucht wurde. Nach einem Monat erhielt ich die Nachricht, dass es zu 80% passt und ich mich nun einer ausführlichen Untersuchung mit Blutbild, Ultraschall, EKG etc. unterziehen
muss. Die Ärzte stellten fest, dass ich kerngesund bin und einer Spende stand nichts mehr im Weg! Die erfreuliche Nachricht konnte nun dem Patienten oder der
Patientin überbracht werden.

Zur Auswahl standen zwei Verfahren: Bei der Knochenmarkspende wird dem Spender unter Vollnarkose mit einer Punktionsnadel aus dem Beckenkamm Knochenmark entnommen. Im anderen Fall werden die Stammzellen über die Blutbahn entnommen. Das Abnahmeverfahren ist abhängig von der Krankheit des Patienten. Bei mir wurde im ersten Schritt die periphere Abnahme gewählt.

Die Vorbereitung zur Stammzellenspende hat nach der Voruntersuchung, ebenfalls in Köln, fünf Tage vor der eigentlichen Spende begonnen. Ich musste mir zweimal täglich selbst eine Spritze des Medikaments Granocyte verabreichen. Das Medikament bewirkt durch den Wachstumsfaktor G-CSF, dass die Stammzellen aus den großen Knochen in den Oberschenkeln, den Oberarmen und dem Becken in den peripheren Blutkreislauf übergehen und von dort mit einer Art Blutwäsche herausgefiltert werden können. Das Mittel Granocyte wird auch nach Krebstherapien zur Vermehrung der weißen Blutkörperchen angewendet.

Natürlich hat auch dieses Medikament, wie jedes andere auch, einige Nebenwirkungen. Von den schlimmen Nebenwirkungen hatte ich glücklicherweise keine und bei mir haben nur Kopf-, Nacken- und Gliederschmerzen eingesetzt. Die Nebenwirkungen habe ich gerne hingenommen, um jemanden auf der Welt zu helfen.

Die Abnahme hat an in der MediaPark Klinik in Köln stattgefunden. Dabei wurde mein Blut 5-6 Stunden, wie bei der Dialyse, gefiltert. Die Kosten für die Reise, Unterkunft, etc. übernimmt die DKMS.

Als ich dem Bereich PuS mitteilte, dass ich drei Tage unbezahlten Urlaub für Voruntersuchung und Knochenmarksentnahme bräuchte, bekam ich die Auskunft, dass die Sparkasse Krefeld in einem solchen Fall den Lohnausfall übernimmt und der DKMS als Spende zur Verfügung stellt. Schön, dass diese Hilfe auch von unserem Arbeitgeber unterstützt wird.

In einem Jahr habe ich die Möglichkeit meinen genetischen Zwilling kennenzulernen, eine erwachsene Frau aus Russland. Nun drücke ich ihr die Daumen, damit sie alles übersteht!  

Vielleicht werden Sie jetzt gerade irgendwo auf der Welt gebraucht. Leben retten kann so einfach sein! Registrieren Sie sich jetzt unter: dkms.de/registrierung

Ein Dankeschön an die Sparkasse Krefeld für die Unterstützung.

Christoph Dollen

6. August 2018

Einsatz im ImmobilienCenter in Viersen

Im Rahmen unserer Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld haben wir die Möglichkeit auch verschiedene Abteilungen oder Fachbereiche zu durchlaufen. Ich durfte 3 Monate lang im ImmobilienCenter in Viersen mitarbeiten, eines unserer fünf ImmobilienCentern im Geschäftsgebiet der Sparkasse Krefeld. Hier sitzen unsere Spezialisten im Bereich der Baufinanzierung. Hat ein Kunde den konkreten Wunsch eine Immobilie zu erwerben oder zu bauen, so wird er hier beraten und informiert.

Für mich war es sehr spannend die Abläufe und Bausteine einer Baufinanzierung kennenzulernen.  Dabei durfte ich natürlich nicht nur zuschauen sondern auch selbstständig mitarbeiten und die Verantwortung für die Fälle übernehmen. Der Aufbau einer Finanzierung, errechnen der Erwerbsnebenkosten, die Prüfung der Kreditwürdigkeit, Einnahmen- und Ausgabenrechnungen, Vorschläge zur Absicherung der Immobilie und der Kreditnehmer und Einbindung von staatlichen Förderungen wie zum Beispiel die KfW gehörten zu meinen täglichen Aufgaben.

Es gab auch sehr viele Beratungsgespräche die ich begleiten konnte. Interessant waren die vielen verschiedenen Geschichten, die hinter einer Finanzierungsanfrage stecken können. Sei es der Traum eines Eigenheimes für die eigene Familie oder der Erwerb von Wohnungen als Kapitalanlage, die Suche nach einem Baugrundstück oder die Verlängerung eines Festzinsablaufs. Durch diesen Einsatz hatte ich auch einigen Kontakt zum GewerbekundenCenter, da die Kollegen bei Finanzierungswünschen von Selbstständigen stets miteingebunden werden. Mit unserem Makler durfte ich auch einmal bei einer Hausbesichtigung und einem Beurkundungstermin eines Kaufvertrages beim Notar dabei sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich im ImmobilienCenter sehr viel über die Themen Baufinanzierung und Kredite lernen konnte. Das erlernte Wissen aus der Berufsschule konnte ich in der Praxis sehr gut anwenden und vertiefen. Die Kolleginnen und Kollegen waren sehr nett, haben mir viel erklärt und mich in Ihre Arbeit eingebunden. Somit war die Zeit im ImmobilienCenter Viersen für mich sehr aufregend, herausfordernd und spannend und auf jeden Fall empfehlenswert!

Dorina Teunissen 

19. Juli 2018

Bewerbungstraining 

Immer mehr Unternehmen fangen früh mit dem Bewerbungsverfahren für die zu vergebenden Ausbildungsplätze an. Auch bei der Sparkasse Krefeld ist das Bewerbungsverfahren für den Ausbildungsstart im Herbst 2019 schon im vollen Gange. Damit die Bewerber eine aussagekräftige Bewerbung einreichen und selbstbewusst und vorbereitet in das Assessment Center gehen können, waren wir Auszubildende vom 10.7.-12.7. an den Rhein-Maas Berufskollegen unterwegs.

An den Standorten Willich, Kempen und Lobberich führte jeweils einer von uns, zusammen mit den Kollegen Dirk Schumacher, Ralph Görtz und Maximilian Geilen, ein Training durch. Zwei Durchgänge im Klassenverband waren für den Vormittag angesetzt. Nachdem wir uns selbst kurz vorgestellt und den Ablauf des Vormittags geschildert hatten, starteten wir mit einer Erklärung zur Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld.

Diese umfasste unter anderem unsere vier verschiedenen Ausbildungsberufe, den Online-Test und das Assessment Center. Im Anschluss daran hatten wir eine PowerPoint-Präsentation mitgebracht, in der es vorrangig um eine richtige Selbstpräsentation ging. Worauf sollte ich bei meiner Kleiderwahl achten? Wie gelingt der erste Kontakt? Was ist im Umgang mit Social Media wichtig?  Die Schüler selbst brachten auch einige Ideen mit, z.B. auf welche Fragen man sich bei einem Bewerbungsgespräch vorbereiten muss.

Um sich selbst aber auch in der Praxis testen zu können, verteilten wir anschließend einen Schnupper-Eignungstest. Fragen aus den Gebieten Allgemeinbildung, logisches Denken, Rechnen aber auch zur Selbsteinschätzung wurden von den Schülern innerhalb einer vorgegebenen Zeit beantwortet. Alle arbeiteten sehr gut mit und erzielten tolle Ergebnisse!

Zum Schluss gab es die Möglichkeit sich freiwillig zu melden um, wie in einem richtigen Assessment Center, seine verkäuferischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Es galt z.B. den richtigen Lippenpflegestift, Kleber oder die richtige Zahnbürste für den Kunden zu finden. Alle hatten dabei sehr viel Spaß und es entstanden interessante Gespräche.  

Den ganzen Tag über hatten die Schüler ehrliches Interesse und stellten einige Fragen zur Bewerbung. Auch die Rückmeldung der Schüler fiel positiv aus, es sei eine gute Vorbereitung auf die Bewerbungsphase gewesen und es gab viele hilfreiche Tipps, egal wo man sich zukünftig bewerben wird. Wir haben uns sehr gefreut, dass es allen so gut gefallen hat und freuen uns, wenn wir den ein oder anderen 2019 bei der Sparkasse Krefeld begrüßen dürfen.

Maximilian Timmermanns, Lisa Leppelt und Marie Voigt

13. Juli 2018 

„CHECK IN Day“

Der Start in die Berufswelt beginnt bei vielen mit einer Ausbildung. Doch bei so vielen unterschiedlichen Ausbildungsberufen – wie soll man sich da entscheiden? Um sich ein besseres Bild über die täglichen Aufgaben, den Bewerbungsprozess und auch über die Weiterbildungsmöglichkeiten eines bestimmten Berufes machen zu können, ist es wichtig, sich rechtzeitig zu informieren. Der „CHECK IN Day“ soll Schülerinnen und Schülern genau das erleichtern.

Auch dieses Jahr haben wir Auszubildende bei diesem Tag wieder aktiv mitwirken können. Denn am Mittwoch, den 4. Juli war es dann auch bei der Sparkasse Krefeld so weit. In der Kassenhalle der Geschäftsstelle am Ostwall wurden einige Stände aufgebaut, an denen sich die Schüler und auch einige Eltern umfassend informieren konnten. Es gab verschiedene Stände zu den Themen Praktika, unsere Ausbildungsberufe, mögliche Weiterbildungen sowie zu der AHA!-Filiale, die durch das derzeitige Team höchstpersönlich vertreten war. Besonders beliebt war die Ausbildungspräsentation mit anschließendem Schnupper-Eignungstest. . Das gab allen Teilnehmern die Chance einmal ohne Druck zu testen, wie gut man dort abschneidet und wie man sich währenddessen fühlt. Um eventuelle Wartezeiten auf die nächste Präsentation sinnvoll zu überbrücken, nutzten sehr viele Teilnehmer das Angebot von kostenlosen Bewerbungsfotos in der AHA!-Filiale.

Den ganzen Nachmittag über entstanden einige sehr interessante Gespräche und es wurden zahlreiche Fragen rund um das Thema Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld gestellt. Uns Auszubildenden hat es sehr viel Spaß bereitet allen Interessierten von unseren eigenen Erfahrungen in der Ausbildung zu berichten. Wir haben uns über das zahlreiche Erscheinen so vieler Schüler sowie auch Eltern sehr gefreut! Du hast den „CHECK IN Day“ dieses Jahr verpasst? Kein Problem, denn auch nächstes Jahr öffnet die Sparkasse Krefeld wieder ihre Türen. Also komm vorbei und informiere Dich über das vielseitige Angebot der Sparkasse Krefeld!

Nadine Stephan und Marie Voigt

09. Juli 2018 

Vorstand im Dialog

Ich hatte vor einigen Wochen die Möglichkeit beim Vorstand im Dialog mit unserem Vorstandsmitglied Herrn Lothar Birnbrich teilzunehmen. Vorstand im Dialog fand in der Vergangenheit schon öfters statt. Hierbei gibt es immer ein zentrales Thema das im Mittelpunkt steht, dabei gewinnen sowohl der Vorstand, als auch die teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gute Einblicke in die Situation und Sichtweise des jeweils anderen.

Diesmal stand das Thema „Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Sparkasse, unsere Kunden und die Gesellschaft" im Vordergrund. Wir haben über viele verschiedene Dinge gesprochen, wie unter anderem über das Projekt „Sparkasse Digital“, hier gibt es aktuell in ausgewählten Geschäftsstellen, Infostände wo Kunden sich zu den Funktionen der Sparkassen App oder auch anderen Online-Bezahldiensten an Tablets mithilfe von Mitarbeitern informieren können. Jeder konnte hierbei offen seine Meinung vertreten, sodass ein aktiver Austausch unter den Mitarbeitern entstanden ist.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir der Nachmittag sehr gut gefallen hat und ich wertvolle Eindrücke zum Thema Digitalisierung in der Sparkasse und auch die jeweiligen Sichtweisen der Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen erfahren habe. Ich möchte mich hiermit für die Möglichkeit der Teilnahme bedanken und würde mich freuen, wenn es in Zukunft diese Veranstaltung weiterhin mit neuen interessanten Themen geben wird.

Lisa Vosen

28. Juni 2018

Bewerbungstraining 

Wir, Philipp Hemmersbach und Lisa Vosen Auszubildende im dritten Lehrjahr, hatten vor kurzem die Möglichkeit das Bewerbungstraining gestalten zu dürfen. Hierbei sollten wir eine Schülerklasse die kurz vor ihrem Abschluss steht, auf den nächsten großen Schritt, nämlich die Bewerbung auf eine Ausbildung vorbereiten.

Wir waren in unserer Gestaltung völlig frei und konnten den Tag ganz nach unseren Wünschen gestalten. Zu mehreren Terminen hatten wir uns im Vorfeld getroffen, um eigenständig eine PowerPoint Präsentation zu erstellen, sowie den gesamten Ablauf des Tages zu planen.

Leider ist einer von uns beiden kurz vorher erkrankt, sodass Julia Bröcker kurzfristig eingesprungen ist und einen super Job erledigt hat. Zur optimalen Vorbereitung auf ein Bewerbungsverfahren, sind wir mit den Schülern vom Einstellungstest  bis hin zum persönlichen Vorstellungsgespräch oder auch Assessment Center alles durchgegangen.

Um die Nervosität zunehmen, die so ein Bewerbungsverfahren natürlich mit sich bringt, haben wir mit den Schülern einen Einstellungstest und ein komplettes Assessment Center durchgespielt, sowie unsere eigenen Erfahrungen und Tipps dargestellt. So durften die Schüler erfahren wie so etwas abläuft und wertvolle Tipps sammeln, die ihnen später auch hoffentlich über den Bewerbungsprozess hinaus weiterhelfen können.

Die Schüler haben den kompletten Vormittag aktiv mitgearbeitet und hatten sehr viel Spaß bei dem Training. Zusammenfassend können wir sagen, dass uns der Tag und auch die Vorbereitung darauf echt viel Spaß gemacht und wir auch wertvolle Dinge für uns mitnehmen konnten, da man so auch auf der anderen Seite als „Dozent“ stand. Das war für uns eine ganz neue Erfahrung, die wir gerne immer wieder machen würden.

Lisa Vosen, Julia Bröcker und Philipp Hemmersbach

11. Juni 2018

Azubi Body Balance
 

Zum verdienten Feierabend gehört bei vielen alles, nur kein Sport. Oftmals bekommt man zu hören: „Sport ist Mord“.

Doch wir, acht Azubis aus dem 2. Lehrjahr, haben uns entschieden, freiwillig beim Azubi Body Balance teilzunehmen. Wir haben der Faulheit den Kampf angesagt und wollten wissen, ob Sport nicht doch ein gutes Mittel ist, um Stress abzubauen sowie von der Arbeit abzuschalten.

Es gab insgesamt fünf Termine mit verschiedenen Themen, wie zum Beispiel „Auftakt und Rückenfit“, „Zirkeltraining“, „Spinning“, „Step-Aerobic“ und „Progressive Muskelentspannung“.

Da wir viel im Büro sitzen oder am Schalter stehen, sind diese unterschiedlichen Trainingseinheiten eine sehr gute Abwechslung in unserem Alltag.

In der ersten Trainingseinheit haben wir Übungen zur Stärkung unserer Rückenmuskulatur kennengelernt. Hierzu haben wir einen Gymnastikball sowie Therabänder zur Hilfe genommen. In der Woche darauf haben wir dann ein Zirkeltraining durchlaufen und mit unterschiedlichen Übungen unseren Bauch, unsere Beine sowie unseren Po trainiert. In den darauffolgenden Wochen haben wir mit einer Trainingseinheit „Spinning“ und „Step-Aerobic“ unsere Ausdauer auf die Probe gestellt. Zu guter Letzt haben wir alle progressiv unsere Muskeln entspannt, in Form einer Traumreise.

Wir entwickelten durch die Trainingseinheiten ein großes Gemeinschaftsgefühl, haben sehr viel gelacht und den ein oder anderen Azubi noch besser kennengelernt.

Azubi Body Balance ist auf jeden Fall empfehlenswert, und wir würden immer wieder die Chance nutzen daran teilzunehmen.

Maria Troito und Laura Glomb

17. Mai 2018 

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Der Sparkassenmarathon wird zur Sightseeingtour

Einmal im Berliner Olympiastadion einlaufen. Das ist für viele Läuferinnen und Läufer ein unausgesprochener Wunsch, der auf dieser tollen Sparkassenreise in Erfüllung ging. Doch der Reihe nach.

Am 04.05.2018 setzte ich mich mit Läufern der benachbarten Sparkasse am Niederrhein mit dem Zug in Richtung Berlin in Bewegung, um die Lage vor Ort zu sondieren. Untergebracht waren wir in einem NH-Hotel im Ortsteil Treptow. Diese wunderbare Unterkunft erwies sich im Laufe des Wochenendes als absoluter Glücksgriff.  

Schnell war das Gepäck auf den Zimmern verstaut und die ersten Erkundigungen im Innenstadtbereich konnten beginnen. Als Erstes gab es eine Currywurst auf dem Kurfürstendamm, die Kraft für die nächsten Aktivitäten gab. Über das Café Kranzler ging es zur Gedächtniskirche. Dort herrschte in unserer Gruppe schon ein mulmiges Schweigen, denn jeder hatte die schrecklichen Bilder vom Weihnachtsmarkt 2017 noch genau vor Augen. Am Kino Zoo Palast vorbei ging es dann durch das attraktive Einkaufszentrum ‚Bikini Berlin‘. Von dort hatten wir einen tollen Blick in den Berliner Zoo. Fest eingeplant waren regelmäßige Einkehrschwünge, um die Akkus auf volle Leistungsbereitschaft zu halten.

Mit der Buslinie 100 fuhren wir an das Reichstagsgebäude und schlenderten durch die politische Machtzentrale Deutschlands. Wir quatschten mit Fahrern von hochrangigen Politikern und klingelten bei der Kanzlerin an. Sie war allerdings nicht anzutreffen. Durch das Brandenburger Tor erreichten wir das Hotel Adlon und bestaunten das imposante Bauwerk.

Pflichtanlaufstelle war das Sparkassenhaus auf der Charlottenstraße. Hier ist der Sitz des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes. Die Sehnsucht nach dem Rheinland trieb uns an der Humboldt-Universität vorbei zur Deutschen Staatsoper durch Dorotheenstadt ans Spreeufer in das rheinische Lokal‚ Ständige Vertretung‘ am Schifferbauerdamm. Hier treffen sich nicht nur Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur, sondern Berliner, Rheinländer und Menschen aus der ganzen Welt. Mit kulinarischer Stärkung war damit aber nicht genug. Als Tagesabschluss hatten wir einen Tisch in der Brauerei ‚BRLO‘ bestellt. Ein absoluter Tipp für jeden Berlinreisenden, der in 38 zusammengeschraubten Containern Craft Beer genießen möchte. Dazu gibt es leckeres Essen vom Sternekoch in lässiger Atmosphäre.

Nach einem vorzüglichen und reichhaltigen Frühstück holten wir am zweiten Tag die Startunterlagen für unsere Läufe ab. Anschließend war die Mercedes-Welt am Salzufer einer der Schauplätze mit der Publikumspremiere der neuen A-Klasse. Wegen der Autos wählten wir diese Reisestation natürlich nicht zufällig aus - sondern wegen des Live-Auftrittes von Max Giesinger und Band. Da schlugen besonders die Herzen der weiblichen Besucher höher. Gut gelaunt ging es zum Potsdamer Platz. Dort bestaunten wir das Sony Center und stärkten uns im italienischen Restaurant ‚Vapiano‘. Der Bundesrat auf der Leipziger Straße hatte seine Türen geöffnet und lud ein, hinter die Kulissen zu gucken. So saßen wir im Plenarsaal des Bundesrates und bekamen viele interessante Informationen zur Geschichte des Gebäudes und zur Aufgabe des Bundesrates.

‚Lang nicht mehr gesessen‘, dachten wir uns und steuerten die nächste Rast an. Über den Alexanderplatz spazierten wir zu den Hackeschen Höfen. Hier gab es Getränke und irische Straßenmusik. Zum Tagesabschluss bereiteten wir uns in dem Segelschiffrestaurant‚ Klipper am Plänterwald‘ mental auf die morgige Laufveranstaltung vor.

Am Sonntag ging der Wecker um 6 Uhr. Die Lage des Hotels erwies sich einmal mehr als hervorragend, denn wir saßen als fast Erste in der Bahn zum Olympiastadion. Bis zur Ankunft war die Bahn rappelvoll mit Läuferinnen und Läufern. Bei herrlichstem Sonnenschein erreichten wir das Berliner Olympiastadion. Die erste Gänsehaut ging über den Körper. Welche eine Atmosphäre! Ca. 13.000 Aktive bereiteten sich auf ihren Lauf vor. Ein großes "Hallo" unter den rund 3.500 Sparkassenläufern.

Im Stadion traf ich mich mit den Kollegen unseres Hauses. Zusammen machten wir noch ein Erinnerungsfoto und beschlossen auch in Zukunft, zum Beispiel zum nächsten Sparkassen Marathon in Halle an der Saale zufahren. Alle freuten sich auf den bevorstehenden Lauf. Alle Distanzen (10 km, Halbmarathon, 25 km und Marathon) starteten um 10 Uhr. Schnelligkeit und Hektik stand für keinen von uns im Vordergrund. So hatten wir einen Riesenspaß als es auf die Strecke ging.

Es war ein wunderbarer Lauf, die Wetterbedingungen waren hervorragend und die Stimmung im Feld einfach großartig. Ich spürte hier einen Sparkassengeist, ein fröhliches Miteinander und ein Gefühl der Verbundenheit der Sparkassen untereinander. Und zum Schluss kam das Beste. Durch das Marathontor des Olympiastadions ging es mit Trommelmusik auf die letzten 300 Meter. Welch ein Spektakel!

Alle erreichten gesund das Ziel. Erschöpft und glücklich ging es jetzt wieder darum, die Akkus aufzutanken. Erst am Stadion, später im Hotel gab es genug Zeit zum regenerieren. Im Treptow Park genossen wir die Sonne und machten uns frisch zur Abendveranstaltung.

Im Estrel Hotel fanden zirka 4.000 Sparkässler Platz zum feiern. Als der Moderator den Abend eröffnete, begrüßte er alle anwesenden Sparkassen mit Namen. Als Ihm auffiel, dass ich der einzige der Sparkasse Krefeld im Raume war, rief er mich überraschend auf die Bühne. Völlig überrascht von der Situation zückte ich mein Smartphone und machte, wie in der Aha!-Filiale mit unseren Gästen, ein Selfie von uns beiden mit der Halle. Außerdem spielte eine Live-Band und machte eine Riesenstimmung, so dass wir kaum von der Tanzfläche kamen. Welch ein Abschluss!

Luis Kaas

09. Mai 2018

Lossprechungsfeier 2018

Nun war es endlich soweit: am 09.03.2018 fanden sich nach 2 1/2 Jahren Ausbildung die ehemaligen Auszubildenden des Lehrjahres 2015 in Begleitung ihrer Eltern oder Angehörigen in den Konferenzräumen an der Rheinstraße ein. Zusammen mit Frau Dr. Roos und einigen Mitarbeitenden des Bereiches Personal und Strategie, wurden an diesem Abend das Ende der Ausbildung und der Beginn eines neuen Lebensabschnittes gefeiert.

Die diesjährige Lossprechungsfeier war etwas Besonderes. Erstmals stand diese unter einem Motto: „Casino Royale“.  Die Räumlichkeiten wurden aufwendig geschmückt und sorgten für die richtige Atmosphäre.

Nach und nach trafen alle Gäste ein und wurden herzlich von Frau Haberland-Hoffmann und Herrn Kuhn in Empfang genommen. Während des Sektempfangs konnten Erinnerungsfotos in einer Foto Box gemacht werden.  

Ein Pianist sowie eine Band sorgten durch musikalische Begleitung für die richtige Stimmung. Nach dem klassischen Gruppenfoto des Lehrjahres folgten zwei bewegende Reden von Frau Dr. Roos und Frau Haberland-Hoffmann.

Die anschließende Zeugnisübergabe war natürlich das Highlight des Abends. Parallel zur Übergabe wurde im Hintergrund ein Kinderfoto des jeweiligen Auszubildenden gezeigt, welches kurz vor der Feierlichkeit nachgestellt wurde. Dies sorgte für den einen oder
anderen Lacher. 

Im Anschluss gaben Ahmad Al Maakouri und Tim Engler, zwei ehemalige Auszubildende, einen Rückblick über die Ausbildungszeit. Anekdoten aus den Einführungswochen, der Schulzeit und dem IbU ließen die Gäste schmunzeln. Das Küchenteam rund um Herrn Endler sorgte mit einem tollen Buffet für den Ausklang des Abends.  

An dieser Stelle möchten wir uns im Namen des Ausbildungsjahrganges 2015 nochmal für eine tolle Ausbildungszeit bedanken. Die 2,5 Jahre haben uns fachlich und persönlich weitergebracht und uns für den weiteren beruflichen Werdegang bestmöglich vorbereitet.

Katja Lagemann und Stefan Pauels für den Ausbildungsjahrgang 2015

24. April 2018

Veranstaltung für neue Auszubildende

Heute, am 6.4.2018, stand die Informationsveranstaltung für die neuen Auszubildenden 2018 an.

Nach der Zusage zur Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld konnte man es kaum erwarten, endlich zu beginnen und man machte sich viele Gedanken darüber, was auf einen zukommt.

 

Auch wenn es bis Ausbildungsbeginn am 03. September 2018 noch etwas Zeit ist, fand heute schon das erste Treffen mit uns zukünftigen Azubis statt, wo wir unsere Fragen stellen durften und schon mal gesagt bekommen haben, was in etwa auf uns zukommt.

Auf dem Programmplan standen unter anderem die Anmeldung für das Berufskolleg und Termine, welche für unsere Ausbildung eine wichtige Rolle spielen. Unter anderem haben wir erfahren, wann unsere Seminartage in Heydevelthof stattfinden und wann wir den ersten Tag in unserer Einsatzstelle haben werden.

Durch die nette Programmgestaltung des Personals am heutigen Tage konnte ein schöner Nachmittag verbracht werden, welcher viele Fragen geklärt hat und die Vorfreude auf die Ausbildung nochmal erhöht hat.

Chantal Justa

Weitere Tagebucheinträge

Azubi-Tagebuch Archiv

Lesen Sie hier, was unsere Azubis noch erlebt haben.

2018

17. April 2018

Das Aha!-Shooting

Innerhalb unserer Ausbildung bei der Sparkasse Krefeld besteht für Azubis die Möglichkeit, in der Aha!-Filiale eingesetzt zu werden. Der Einsatz an sich ist schon etwas tolles, doch was alles genau auf uns zukommt bevor wir dort eingesetzt werden, rundet den Einsatz ab. 

Die Aha!-Filiale besteht nur aus jungen Mitarbeitern. Hier werden Finanzthemen einfach erklärt. Du findest Beratung (Geld), Wissen (Info) und mehr (Plus): Egal, ob Du nur eine Frage hast oder mehr wissen willst. Oder ob Du einfach Spaß und gute Ideen suchst.

13. März 2018

Einsatz im Private Banking 

“Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt.
Zusammenarbeit ist der Erfolg.“ (Henry Ford)

Die Sparkasse Krefeld ist für alle Menschen da. Unsere Kunden haben unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse, die unterschiedliche Angebote erfordern. Im gesamten Geschäftsgebiet sind wir stets nah an unseren Kunden. Durch eine gute Zusammenarbeit beraten wir unsere Kunden ganzheitlich und begleiten sie meist ein Leben lang.

22. Februar 2018

Unterstützung im Vorstandssekretariat
 

Innerhalb unserer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement gehören die Koordinierung und Planung von Terminen/Veranstaltungen sowie die Telefonie und das Erstellen von Dokumenten zu unseren täglichen Aufgaben. Diese Arbeit dann allerdings für die Vorstände der Sparkasse Krefeld erledigen zu dürfen, ist auch für uns etwas ganz besonderes.

08. Februar 2018

Die Sparkasse: Nicht nur Berater in Sachen Finanzen, sondern ein jecker Typ.

 

Am 08.02.2018 feierte die Sparkasse in St. Tönis Altweiber. Wie jedes Jahr waren alle herzlich eingeladen mit der Sparkasse Krefeld gemeinsam zu feiern. Die Vorbereitungen begannen jedoch schon einen Tag vorher mit dem Schmücken des Finanzcenters. Überall hingen Luftballons, Girlanden und Luftschlangen.

27. Januar 2018

Tag der Ausbildung in Geldern

 

Am letzten Samstag im Januar hat sich auch die Sparkasse Krefeld auf der Berufsmesse in Geldern präsentiert. Der Tag der Ausbildung ist eine der größten Ausbildungsmessen in NRW. Deshalb hatten wir großen Zulauf und wurden mit jeder Menge Fragen gelöchert.

2017

27. Dezember 2017

Berufskollegtag Kaufmannsschule


In der letzten Woche unseres dritten Schulblocks durften wir, Azubis der Sparkasse Krefeld, den Ausbildungsberuf des Bankkaufmanns/ der Bankkauffrau vorstellen.

18. Dezember 2017

Einsatz IT-Hotline

 

Die IT-Hotline ist die erste Anlaufstelle für Mitarbeiter bei Problemen rund um den Computer. Ein typisches Beispiel ist ein vergessenes Passwort. Manchmal funktioniert aber auch einfach die Maus oder der Drucker nicht mehr. Dann sorgen die Mitarbeiter an der IT-Hotline dafür, dass das Problem so schnell wie möglich behoben wird.

12. Dezember 2017

Bank und Jugend

 

Auch in diesem Jahr fand das Projekt Bank und Jugend in Zusammenarbeit mit der Diakonie statt. Das Projekt gliedert sich in drei einzelne Tage und soll den Schülern den Grundsatz der Finanzen erläutern und ihnen einen Ausblick in ihre Zukunftsplanung geben. An dem Projekt haben Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 der Robert-Jungk-Gesamtschule teilgenommen. 

08. Dezember 2017

Feier zum Ende der Probezeit

 

Aller Anfang ist bekanntlich sehr schwer, doch am 30.11. war es für uns alle endlich offiziell: Wir haben unsere Probezeit erfolgreich absolviert, werden unsere Ausbildung bei der Sparkasse fortsetzen und demnächst schon eigenständig arbeiten. Das feierten wir gemeinsam mit unserem Ausbildungs-Team und unseren Eltern.

06. Dezember 2017

Tag der offenen Tür am Rhein-Maas-Berufskolleg

 

Am Samstag, 25.11.2017, war Tag der offenen Tür am Rhein-Maas-Berufskolleg in Kempen und ich durfte zusammen mit vier Mitarbeitenden die Sparkasse Krefeld vertreten. Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs und auch die, die es werden wollen, bekamen die Möglichkeit sich über die verschiedenen Berufsbilder der Sparkasse Krefeld zu informieren. Das war aber noch nicht alles.

16. November 2017

Auslandspraktikum in Dublin

 

Einmal im Ausland leben und arbeiten, diesen Traum hatte ich schon während meiner Schulzeit. Für mich, Christoph Dollen, Auszubildender als Informatikkaufmann bei der Sparkasse Krefeld wurde dieser Traum im letzten Monat wahr.

10. November 2017

Schülerakademien

 

Auch in diesem Jahr fanden im Sommer und im Herbst wieder die Schülerakademien der Sparkasse Krefeld statt. Schüler ab der 9. Klasse hatten die Möglichkeit sich hierfür anzumelden.

13. Oktober 2017

Spende für das Kinderhaus in Viersen

 

Nun ist das Ende unserer Ausbildung zwar schon einige Monate her, dennoch ist eine „Azubi-Aufgabe“ übrig geblieben die uns am Herzen lag und über die wir gerne berichten möchten.

 Cookie Branding
i